Zweiter Zuwachs: HTC Desire Z vorgestellt

Mit dem HTC Desire Z gibt es gleich den zweiten Zuwachs in der HTC Modell-Familie. Es wurde zusammen mit dem HTC Desire HD am Mittwoch, 15. September 2010, in London vorgestellt. Das Desire Z läuft ebenfalls mit Android 2.2 (Froyo), hat eine 5 Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz, die Videos in HD-Qualität mit 720p aufnimmt und verfügt neben dem Touchscreen eine vollwertige QWERTZ-Tastatur für komfortables Schreiben.

Das HTC Desire Z ist mit einem 800 Megahertz Qualcomm 7230-Prozessor und einem 3,7 Zoll großen Display ausgestattet. Wie auch beim Desire HD hat es eine Fast Boot-Funktion, die das Hochfahren des Handys deutlich beschleunigen soll.

Auch das HTC Desire Z verfügt über WLAN im schnellen N-Standard, A-GPS, HSDPA sowie Bluetooth 2.1. Der interne Speicher von 4 Gigabyte lässt sich per MicroSD-Karte auf bis zu 32 Gigabyte erweitern.

Neben den eingebauten Features macht HTC Sense das neue Smartphone interessant. HTC Sense vereinfacht den Zugriff auf Multimedia-Inhalte, kann aber noch viel mehr. Dazu gehört unter anderem eine kostenlose Navigation – akustische Zielführung oder Stauinformationen sind ebenfalls möglich, jedoch nicht kostenlos – oder HTC Like, ein Service, der anzeigt welche Apps Freunde mit HTC-Smartphones benutzen.

Außerdem geht eine neue HTC Sense-Website an den Start, mit der Nutzer ihr Smartphone komfortabel über den PC verwalten können. So lässt sich beispielsweise der Aufenthaltsort des Telefons lokalisieren, das Smartphone lässt sich über die Website sperren wenn es z.B. verloren geht oder man kann vom PC eine Nachricht aufs Display schicken und den Finder/Dieb bitten, das Handy zurückzugeben. Obendrein lassen sich über HTCsense.com auch Backups machen, da der Dienst automatisch Kontakte, Anrufverlauf, Textnachrichten und Systemeinstellungen synchronisiert.

Ab Oktober wird das HTC Desire Z für €549,- erhältlich sein. Auf Amazon.de kann es bereits jetzt vorbestellt werden!

4 comments on “Zweiter Zuwachs: HTC Desire Z vorgestellt

  1. Das Desire Z kommt ein bisschen zu spät für mich :) Damals wäre es das perfekte gewesen: Ein Desire mit Tastatur. Naja jetzt gebe ich mich ohne Tastatur zufrieden. Aber ehrlich gesagt sieht die Tastatur auch ein bisschen fitzelig aus…

    Elke, eine Sache: Im Feedreader sind deine Fotos immer unglaublich groß. Vielleicht könnt ihr das mal irgendwann fixen.

    Grüße – faby

  2. Ich glaube einfach nicht daran, daß sich dieser Designfaktor in Deutschland durchsetzt. Bereits das Sidekick hat sich primär in den USA am Markt etabliert. Der Deutsche User ist vom iPhone zu stark beeinflusst.

  3. @Marvin: Ich finde nicht, dass sich das Sidekick mit dem HTC Desire Z vergleichen lässt. Das Z hat ja eigentlich die gleiche Form wie das iPhone, nur das sich noch eine Tastatur ausfahren lässt.

    Das T-Mobile G1 und vor allem das Motorola Milestone waren in Deutschland auch sehr erfolgreich und besitzen den gleichen Designfaktor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.