Den Dolmetscher immer dabei – Google Übersetzer

Früher musste man im Urlaub immer ein unter Umständen schweres und platzraubendes Wörterbuch mit sich herumschleppen. Heute hat man ein Smartphone, das ein herkömmliches Wörterbuch ersetzen kann. Ein beliebtes Übersetzungstool ist Google Übersetzer, das jetzt in der Version 2.0 im Android Market erhältlich ist.

Das Update bringt eine Überarbeitung der Benutzeroberfläche mit, die nun übersichtlicher gestaltet ist und das Bedienen denkbar einfach macht. Mit dem Update stehen auch neue Funktionen zur Verfügung wie beispielsweise das direkte Übersetzen von SMS aus dem Nachrichtenspeicher heraus. Dafür klickt man einfach auf das SMS-Icon und kann dann unter allen erhaltenen SMS auswählen, welche man übersetzen lassen möchte.

Gespräche in Echtzeit übersetzen

Das eigentliche Highlight der Übersetzer-App ist aber ein anderes Feature: Google arbeitet an einem Konversationsmodus, der noch in der Alpha-Phase steckt und bislang nur mit Englisch und Spanisch verfügbar ist. Dabei spricht man einfach ins Mikrofon, das Programm übersetzt und liest den Text dann in der Sprache des anderen vor – und umgekehrt. Somit ist es möglich, sich mit jemandem zu unterhalten, ohne eine gemeinsame Sprache zu sprechen. Sich solch eine Szene vorzustellen mag zwar etwas seltsam anmuten, diese Art der Konversation ist sicher auch nicht jedermanns Sache. Jedoch ist die Möglichkeit, sich so zu verständigen, wenn mal gar  nichts mehr geht, an sich eine gute Sache.

Testurteil: Befriedigend

Wer die Übersetzungen von Google vom PC kennt, der weiß, dass sie manchmal extrem lustig bis völlig unverständlich sein können. Und leider ist das auch bei der App von Google Übersetzer nicht anders. Gerade bei SMS ist es ja oftmals so, dass sie ohne Satzzeichen, ohne Groß- und Kleinschreibung oder eben grammatikalisch nicht richtig geschrieben sind. Und dementsprechend sind dann auch die Übersetzungen. Aber auch bei einfachen Fragen wie „Wie komme ich zum Bahnhof?“ ist das Ergebnis „how to get to the train station?“ zwar nicht völlig falsch und hilft sicher bei der Verständigung, wirklich richtig ist es aber auch nicht. Die Möglichkeit, sich die Übersetzungen vorlesen zu lassen, ist allerdings wirklich praktisch, da Aussprache-Schwierigkeiten zu den größten Problemen schon beim Lernen einer Fremdsprache zählen.

Die Anwendung Google Übersetzer kann zwar bei der Verständigung hilfreich sein, man sollte sie aber nicht als Referenz für korrekte Texte verwenden. Der Beruf des Übersetzers wird also weiterhin benötigt, und das ist ja auch gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.