Motorola Atrix 4G – Smartphone und Netbook in einem

Unter den vielen neuen Smartphones, die auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurden, sticht das Motorola Atrix 4G besonders heraus. Denn für das neue Motorola-Modell gibt es attraktives Zubehör, das das Handy zu einer Mischung aus Smartphone und Netbook macht.

Wie die meisten Neuheiten bekommt das Motorola Atrix 4G einen Nvidia-Dualcore-Prozessor, dessen beide Kerne mit einer Frequenz von jeweils 1 GHz takten. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GB, der interne Speicher 16 GB. Mit einer MicroSD-Karte ist er auf bis zu 32 GB erweiterbar – genug Platz also für Apps, Musik,  Bilder und Videos.


Zwei Kameras und Android 2.2
Wie die meisten aktuellen Smartphones hat das Motorola Atrix 4G zwei Kameras: Eine Frontkamera für Viedeochats und –telefonie und eine 5 MP-Kamera mit LED-Blitz an der Rückseite. Auch Videoaufnahmen in HD-Qualität sollen möglich sein. Allerdings vorerst nur mit 720p, Aufnahmen mit 1020p sind erst nach einem Update auf Android 2.3 Gingerbread möglich. Dieses Update soll laut Motorola im Laufe des Jahres kommen.

Ein 1930 mAh-Akku übernimmt die Stromversorgung, damit dürfte das Motorola Atrix 4G eine recht ordentlich Sprech- und Standby-Zeit haben. Da es den schnellen Mobilfunknetz-Standard LTE unterstützt, ist ein starker Akku Pflicht. Über das Android-OS wird die von Motorola entworfene Benutzeroberfläche Motoblur gespielt.

Laptop-Dock für Arbeiten wie am PC
Das ganz besondere Highlight des Motorola Atrix 4G ist aber das Laptop-Dock, das Motorola für das Smartphone anbieten wird. Es hat ein 11,6 Zoll-Display und Lautsprecher und eben eine Laptop-Tastatur und ein Touchpad. Somit kann man auch mit dem Smartphone so komfortabel arbeiten, wie mit einem Netbook. Über den Akku des Laptop-Docks wird das Atrix 4G auch geladen und soll damit bis zu acht Stunden Arbeitszeit ermöglichen.

Neben dem Laptop-Dock gibt es auch eine Multimedia-Dockingstation, an die man Maus und Tastatur anschließen kann. Außerdem gibt’s noch einen HDMI-Anschluss obendrauf.

Leider ist das Motorola Atrix 4G bisher nur für den amerikanischen Markt vorgesehen. Ob es in Deutschland auf den Markt kommt, ist überaus fraglich. Dem Magazin netzwelt.de gegenüber sagte ein Motorola-Sprecher jedoch, dass die Docking-Stations in Deutschland sicher nicht erhältlich sein werden. Schade eigentlich. Denn wenn das Motorola Atrix 4G hält, was es verspricht, wäre es durchaus eine Alternative für diejenigen, die über die Anschaffung eines Netbooks nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.