LG Optimus G – neues Flaggschiff aus Korea

Es ist eine spannende Zeit in Sachen Smartphones. Viele Hersteller präsentieren derzeit ihre neuen Flaggschiff-Modelle der Öffentlichkeit. Nach Nokia, Apple und Motorola ist jetzt auch LG an der Reihe. Das LG Optimus G tritt an im Kampf gegen Samsung Galaxy S3, iPhone 5 und Co.

„Live without boundaries – Lebe ohne Grenzen“ – so hat LG das Optimus G angekündigt. Das lässt viel hoffen von dem Smartphone, das die Koreaner gemeinsam mit Qualcomm entwickelt haben. Im Vorfeld war schon viel gemunkelt worden über den neuen Überflieger am Android-Himmel, sodass der Druck auf LG entsprechend groß war.

Quadcore-Prozessor der neuen Generation

Der erste Eindruck des LG Optimus G ist jedoch fast durchweg sehr gut. Es wird angetrieben vom Snapdragon S4 Pro, dem ersten Quadcore-Prozessor der Snapdragon-Familie, der mit je 1,5 GHz taktet. Dazu gibt es satte 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher – allerdings verzichtet LG scheinbar auf einen Slot für eine SD-Karte. Das 4,7 Zoll große True HD IPS Plus-Display löst mit 1.280 x 768 Pixeln auf.

Android 4.0 Ice Cream Sandwich – leider!

Ein Manko hat das LG Optimus G allerdings: Es wird mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Warum das ist so, das steht wohl in den Sternen. Bleibt zu hoffen, dass LG zeitnah das Update auf Android 4.1 Jelly Bean nachliefert. An der Rückseite des LG Optimus G verbauen die Koreaner eine 13 MP Kamera mit Smart Shutter, Time Catch Shot und Low Light Noise Reduction. Witzig ist auch die sogenannte „Cheese Shutter“-Funktion, eine Art Selbstauslöser, die (unter anderem) auf das Wort „Cheese“ hört und dann die Kamera auslöst.

Einzigartige Nutzererfahrung

LG weist in der Pressemitteilung auch immer wieder auf die einzigartige User Experience hin, auf die man bei der Entwicklung wohl besonders großen Wert gelegt hat. Sie wird geschaffen durch Features wie QSlide (zwei Screens werden gleichzeitig auf einem Bildschirm angezeigt), Dual Screen (z.B. wird eine Präsentation auf dem TV-Bildschirm angezeigt und die dazugehörigen Notizen auf dem Smartphone-Display), Quick Memo und Icon Personalizer.

Weiterhin mit an Bord sind WLAN, Bluetooth 4.0, ein USB-Anschluss, NFC, MHL und DLNA – also eigentlich alles, was das Herz begehrt. Interessant ist sicherlich auch der 2.100 mAh starke Akku, der für eine ordentliche Laufzeit sorgen sollte. Das Gesamtpaket des LG Optimus G scheint bis auf die Ausnahme mit Android 4.0 eine runde Sache zu sein. Bereits kommende Woche soll das LG Optimus G in Korea in den Regalen stehen, weltweit geht es im Oktober in den Verkauf. Einen Preis nennt LG bislang noch nicht.

Bild: LG

One thought on “LG Optimus G – neues Flaggschiff aus Korea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.