ToxFox – Kosmetik-Produkte auf gefährliche Inhaltsstoffe überprüfen

Ganz ohne Chemie geht es fast nicht. Aber wer weiß schon genau, welche Inhaltsstoffe in den Kosmetik-Produkten enthalten sind, die wir so tagtäglich nutzen. Das sind wohl die wenigsten von uns. Mit Hilfe der App ToxFox können Kosmetika jetzt auf gefährliche Inhaltsstoffe überprüft werden.

ToxFox ist eine App des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). Mit Hilfe der App können Kosmetik- und Körperpflege-Produkte auf hormonell wirksame Chemikalien gecheckt werden. 15 Chemikalien finden dabei Beachtung, die häufig in Kosmetika verwendet werden und zumindest bei Tieren zu hormonellen Störungen geführt haben.

Umfangreiche Produkt-Datenbank

In der Datenbank sind aktuell (Stand: Oktober 2014) rund 80.000 Produkte gelistet. Beim Starten der App hat man die Möglichkeit, entweder den Barcode eines Produkts einzuscannen oder den Namen direkt einzugeben. Auch über Kategorien kann man nach Produkten sehen. In der nun angezeigten Liste ist auf den ersten Blick zu erkennen, ob ein Artikel frei von hormonell wirksamen Stoffen ist oder nicht – ein grünes Herz bedeutet, dass keine dieser Stoffe enthalten sind, ein pinkfarbenes Warndreieck heißt, dass einer oder mehrere der Inhaltsstoffe bedenklich sind.

Die Menge macht’s

Nur bedenklich und nicht gleich gefährlich deswegen, weil die Menge, die in einem einzelnen Produkt enthalten ist normalerweise noch ungefährlich ist, nur wenn man eben mehrere Produkte mit diesen Inhaltsstoffen verwendet kann es laut BUND zu einer gefährlichen Dosis führen. Man muss also keine Angst haben, dass man zukünftig aufs Lieblings-Duschgel verzichten muss, nur weil vielleicht ein Inhaltsstoff besser nicht drin sein sollte. „Ein Duschgel macht noch nicht krank. Aber die meisten Menschen nutzen jeden Tag viele verschiedene Kosmetika, deren Inhaltsstoffe als Chemikaliencocktail im Körper wirken können. Hersteller sollten daher auf Parabene in ihren Produkten verzichten“, erklärt Ulrike Kallee, Chemikalien-Expertin beim BUND.

Direkt beim Hersteller Beschwerde einreichen

Landet man bei einem Produkt mit hormonell wirksamen Inhaltsstoffen kann man direkt aus der Anwendung heraus eine E-Mail an den Hersteller schicken. Laut BUND hat dieser Protest auch durchaus Auswirkungen, denn seit Start der iOS-Version der App ToxFox vor rund einem Jahr sank der Anteil der belasteten Produkte – 2013 waren noch 30 Prozent der Kosmetika belastet, 2014 sind es nur noch 27 Prozent, die diese Chemikalien enthalten.

Die App ToxFox kann kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden. Sie ist 4,5 MB klein und läuft ab Android 2.3, also auch auf älteren Geräten. Die App ist intuitiv zu bedienen und hat im Test einwandfrei funktioniert. Man sollte sich aber bewusst sein, dass es nicht um die in Kosmetika und Körperpflege-Produkten enthaltenen Inhaltsstoffe im Allgemeinen geht, sondern tatsächlich nur um die hormonell wirksamen Inhaltsstoffe, die gesundheitliche Probleme wie Rückgang der Spermienqualität, Brust- und Hodenkrebs, Fettleibigkeit etc. verursachen können.

Bewertung: 5/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.