HTC One A9

HTC One A9 – das bessere iPhone?

HTC hat unter dem Motto #BeBrilliant das HTC One A9 vorgestellt. Das neue Smartphone soll den angeschlagenen Hersteller – wieder einmal – aus den roten Zahlen und zurück in den Smartphone-Himmel befördern. Aber das HTC One A9 tatsächlich das Zeug dazu?

Optisch ist es auf jeden Fall wieder gelungen, wenngleich die Nähe zum iPhone vielerorts für Kritik sorgt. Dass das HTC One A9 aber schick und edel ist, das kann man ihm nicht absprechen. Mit Maßen von 145,75 x 70,8 x 7,26 mm Millimetern ist es dabei auch noch überaus schlank.

Android 6.0 ab Werk, stromsparendes Full HD Display

Das HTC One A9 ist eines der ersten Smartphones, die mit Android 6.0 ab Werk auf den Markt kommen. Darüber legt der Hersteller die hauseigene Nutzeroberfläche HTC Sense. 5 Zoll misst das Display des neuen HTC-Modells in der Diagonalen. Es löst mit 1.920 x 1.080 Pixel auf, was einer Pixeldichte von 441 ppi entspricht. Ja, das liegt deutlich unter der Pixeldichte andere Spitzenmodelle der Konkurrenz, ist aber völlig ausreichend und eben auch stromsparender. Im Alltagsgebrauch ist der geringere Stromverbrauch sicherlich mehr wert als eine exorbitant hohe Auflösung. Geschützt wird das Display von Gorilla Glas 4. Außerdem ist das Smartphone nach IPX3 gegen Spritzwasser geschützt.

Stromsparender Octacore-Prozessor und schnelles Aufladen

Angetrieben wird das HTC One A9 von Qualcomms Snapdragon 617. Der Achtkernprozessor auf 64 Bit-Architektur, bei dem vier Kerne mit 1,5 GHz und vier mit 1,2 GHz takten, ist sicherlich nicht das Ende der Fahnenstange bei den Prozessoren, er läuft aber stromsparender als leistungsfähigere Chips und auch die Wärme-Entwicklung ist geringer als beispielsweise beim Snapdragon 810. Der Akku des A9 ist mit einer Kapazität von 2.150 mAh kleiner als der im M9, da das neue Smartphone jedoch in vielen Bereichen weniger Strom benötigt, dürfte die Akkulaufzeit dennoch ordentlich sein. HTC gibt eine Standby-Zeit von 18 Tagen und eine Sprechzeit von 16 Stunden an. Dank Quickcharge-Technologie ist der Akku auch besonders schnell geladen.

Starke Kamera, RAW-Aufnahmen und Zeitraffer

Überarbeitet hat HTC auch die Kamera. Die durch Saphirglas geschützte 13 MP Kamera an der Rückseite verfügt über eine Blende von f/2.0 und einen optischen Bildstabilisator. Außerdem kommt ein neuer Modus namens Hyperlapse zum Einsatz, der Zeitraffer-Aufnahmen macht. Neu ist außerdem, dass man RAW-Aufnahmen erstellen und direkt auf dem Handy bearbeiten kann. Die Frontkamera (Ultrapixel-Kamera) löst mit 4 MP auf. Neben LTE beherrscht das HTC One A9 auch WLAN und Bluetooth 4.1.

Ab Anfang November 2015 ist das HTC One A9 zunächst in den Farben Carbon Grey und Opal Silber (dunkelgrau und hellgrau) erhältlich. Etwas später soll es das neue Smartphone auch in Topas Gold (hellgold) und Deep Garnet (dunkelrot) geben. Der Preis liegt bei 579,- Euro (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers). Auch wenn es optisch dem iPhone ähnlich sein mag, technisch gesehen ist das HTC One A9 mit dem iPhone 6S auf einer Höhe, in manchen Bereichen sogar überlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.