Klappe, die Vierte: Moto G4 jetzt erhältlich

Das Moto G ist das Mittelklasse-Modell von Motorola und kommt jetzt in der vierten Generation auf den Markt. Die G-Serie konnte bisher immer mit guter Leistung zu einem vergleichsweise günstigen Preis punkten. Ob das auch beim Moto G4 wieder der Fall ist, verraten wir euch in diesem Artikel.

Im Vergleich zum Vorgänger hat Motorola, die heute zum Lenovo-Konzern gehören, eine Schippe draufgelegt und an verschiedenen Stellen optimiert. Das fällt vor allem beim Display positiv ins Auge.

Aktuelles Android, älterer Prozessor

5,5 Zoll misst das Display in der Diagonalen, es löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf, Full HD also und eine Pixeldichte von 401 ppi. Angetrieben wird das Moto G4 von einem Snapdragon 617 Octacore-Prozessor, der mit bis zu 1,5 GHz taktet. Dazu kommen 2 GB Arbeitsspeicher und optional 16 bzw. 32 GB interner Speicher, der mit einer MicroSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar ist. Beim Betriebssystem setzt man mit Android 6.0 auf die aktuellste Version von Googles Mobil-OS.

Quick Charge, aber kein entsprechendes Ladegerät

Die Hauptkamera löst mit 13 MP auf, kommt mit Dual LED-Blitz, Laserautofokus und Blende f/2.0. Videos nimmt sie in HD-Qualität auf. Die Frontkamera kommt mit 5 MP Auflösungen, einem Display-Blitz und einem Weitwinkel-Objektiv. Das Moto G4 kommt mit einer wasserabweisenden Nano-Beschichtung, einen Tauchgang übersteht es damit jedoch nicht. Der Akku hat eine Kapazität von 3.000 mAh und kann dank Quick Charge besonders schnell geladen werden. Das entsprechende Schnell-Ladegerät liefert Motorola unverständlicherweise jedoch nicht mit. Neben WLAN beherrscht das Smartphone auch LTE (Cat.4) sowie Bluetooth 4.2 LE.

Personalisieren mit dem Moto Maker

Das Moto G der vierten Generation kann ab sofort mit dem Moto Maker vorbestellt werden. Hier hat man die Möglichkeit, das Smartphone nach eigenen Vorstellungen zu personalisieren. Neben den Speicher-Varianten mit 16 GB oder mit 32 GB internem Speicher stehen für Front und Rahmen zwei, für die Rückseite acht und für die Akzente fünf Variationen zur Auswahl. Preislich geht’s ab 249,- Euro los, für die Version mit mehr Speicher muss man 35,- Euro extra auf den Tisch legen.

Alles in allem ist das Gesamtpaket beim Moto G4 ein gutes. Das nicht im Lieferumfang enthaltene Schnell-Ladegerät sorgt für ein wenig Stirnrunzeln, über das fehlende NFC kann man wohl eher hinwegsehen. Positiv fällt das Full HD-Display sowie die Kamera auf. Trotzdem ist der Konkurrenzkampf in dieser Preisklasse hart, wodurch es das G4 schwer haben dürfte.

(Bild: Motorola)

Bewertung: 4/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.