Bully: Anniversary Edition kommt aufs Android Smartphone

Erinnert sich noch jemand an den Schulhof-Schläger Bully? Zehn Jahre ist es her, dass Bully: Die Ehrenrunde für die PlayStation 2 auf den Markt kam. Zum Jubiläum legt Entwickler Rockstar Games nach und bringt mit Bully: Anniversary Edition eine mobile Version des Spiels für Android und iOS auf den Markt.

Der Spieler schlüpft wie auch im Original-Spiel von 2006 in die Rolle von Jimmy Hopkins, Schüler auf einem Elite-Internat. Der eigentliche Bully (engl. Tyrann, Rowdy, Raufbold) ist aber nicht Jimmy, sondern eher Mitschüler und Lehrer.

Wehr dich, spiele Streiche, beeindrucke Mädchen

Gegen die muss man sich wehren, Streiche spielen, sich mit den Mädchen gut stellen – all das ist Teil des Spiels. Also eigentlich wie im echten (Schul-)Leben auch. Das Mobile Game beinhaltet die komplette Bully-Story, aber auch zusätzliche neue Missionen, Charaktere und Minispiele. Außerdem lassen sich Objekte aus Bully: Die Ehrenrunde freischalten. Neben dem Einzelspieler-Modus kann man auch seine Freunde herausfordern, dafür gibt es rundenbasierte Freundesherausforderungen im Mehrspieler-Modus. So muss man beispielsweise einen Frosch sezieren oder Vokabelprobleme lösen.

Neue, modernere Grafik

Für die mobile Neuauflage des Bully-Spiels hat Rockstar Games die Grafik mit hochauflösenden Texturen, dynamischem Licht, Schatten- und Partikeleffekten aufgehübscht. Die Touch-Steuerung kommt mit kontextsensitiven Tasten, die nur dann eingeblendet werden, wenn man sie auch wirklich braucht. So wird kein unnötiger Platz auf den kleinen Handy-Displays verschwendet.

Die Umsetzung der mobilen Version von Bully ist gut gelungen und das Spiel macht auch mit zehn Jahren auf dem Buckel noch riesig Spaß. Aber Achtung: Wer den bissigen Humor von Rockstar, den man auch aus GTA kennt, nicht mag, der wird auch Bully nicht mögen. Das Spiel ist mit USK 16 eingestuft, es läuft ab Android 4.0 und ist für 6,99 Euro im Play Store erhältlich.

Bewertung: 5/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.