Honor Magic

Honor Magic – ist da Magie drin?

Die Huawei-Tochter Honor hat in China noch zum Jahresende hin ein neues Flaggschiff vorgestellt, das Honor Magic. Bereits einige Tage zuvor hatte es zahlreiche Gerüchte um das neue Smartphone gegeben, jetzt ist es also offiziell.

Und es kommt mit einigen interessanten Features. Auch die Optik darf als gelungen bezeichnet werden, man könnte sagen: Es läuft rund beim Honor Magic: Alle Ecken sind abgerundet, flach ist lediglich die Unterseite mit den Anschlüssen für Ladegerät und Kopfhörer.

Funktionen, die das Leben erleichtern

Beeindrucken will das Magic durch Funktionen, die dem Nutzer das Leben – oder zumindest die Smartphone-Nutzung – erleichtern sollen. So wird beispielsweise automatisch die Taschenlampe auf dem Sperrbildschirm angezeigt, wenn die Umgebung entsprechend dunkel ist. Außerdem hat das Smartphone nicht nur einen Fingerabdruckscanner, sondern auch eine Funktion zur Gesichtserkennung, die es ermöglicht, dass nur der Handy-Besitzer Zugriff auf Benachrichtigungen erhält. Steckt man das Magic in die Hosentasche, wird es automatisch gesperrt.

High End-Hardware im Honor Magic

Auch von Hardware-Seite kann das Honor Magic überzeugen. Unter der Haube verrichtet ein Kirin HiSilicone 950 Achtkern-Prozessor mit viermal 2,3 GHz und viermal sparsameren 1,8 GHz Taktrate, dazu kommen 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB interner Speicher. Wollte man meckern, dann darüber, dass der interne Speicher nicht erweiterbar ist – mit 64 GB sollten aber so gut wie alle Nutzer gut klarkommen. Das wäre also meckern auf ganz, ganz hohem Niveau. Ein wenig meckern könnte man auch darüber, dass Honor das Magic ab Werk mit Android 6.0 Marshmallow statt mit Nougat ausstattet. Und damit haben wir dann auch genug gemeckert.

Hochauflösendes Display, schnelles Laden, Dual-Kamera

Das AMOLED-Display, das an beiden Seiten abgerundet ist, misst 5,1 Zoll in der Diagonalen und löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf. Das entspricht einer Pixeldichte von 577 ppi. Ein weiteres Highlight ist der Akku. Und zwar nicht, wegen seiner 2.900 mAh, sondern wegen der Schnelllade-Funktion: In 10 Minuten sind 40 Prozent geladen, 20 Minuten Ladezeit bringen 70 Prozent Akkuleistung zurück. Die Hauptkamera an der Rückseite ist eine Dual-Kamera – einmal mit RGB-Sensor, einmal mit monochromem Sensor, wie beim Honor 8 – und löst mit 12 MP auf. Die Frontkamera schießt Fotos mit 8 MP Auflösung.

Vorerst ist das Honor Magic nur in China erhältlich, es kostet dort umgerechnet rund 500,- Euro. Allerdings halten wir es durchaus für möglich, dass es auch den Weg nach Europa noch findet. Wünschenswerte wäre es, denn es ist zwar nicht ganz günstig, aber dennoch eine echte Alternative zu Galaxy S7, iPhone und Co.

(Bild: Honor)

Bewertung: 5/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.